Das Verfahren beeindruckt durch seine einfache Funktionsweise:

Das Überwasser der Wasserstrahlschneideanlage fließt in das Absetzbecken. Hier kommen die Schwebeteile zur Ruhe und das Abwasser wird grob gefiltert, bevor es zur Recyclinganlage gelangt.

Dort wird das Wasser mit 2 bar Druck im Aufstromfilterverfahren gereinigt, kommt anschließend in einen Tank und wird vom Hauswasserwerk mit 6 bar Druck zur Hochdruckpumpe weitergeleitet. Jetzt steht das Wasser wieder für die Wasserstrahlschneideanlage zur Verfügung.